(v.oben links nach unten): Franco Chicherio (SEF), Bernard Volken, Heinz Müller (IGE), Felix Müller (Moderator)

(v.oben nach unten): Bernard Volken, Felix Müller (Moderator)

(v.oben links nach unten): Bernard Volken, Felix Müller (Moderator), Heinz Müller (IGE)

(v.oben links nach unten): Bernard Volken, Felix Müller (Moderator), Franco Chicherio (SEF)

Zum ersten Mal fand der SEF4KMU Networking-Lunch virtuell statt. Mit rund 60 angemeldeten Personen war die Nachfrage dennoch gross. Am Anfang des Lunch galt für viele das Thema «massgeschneiderte IP-Strategien» als trocken und langweilig. Doch Referent Bernard Volken, Rechtsanwalt bei FMP Fuhrer Marbach & Partners, zeigte den Zuhörern, dass das Thema durchaus «sexy» sein kann.

Viele KMU investieren nicht ausreichend in ihre eigene IP-Strategie, obwohl eine massgeschneiderte Strategie wichtig für den Erfolg ist. Bernard Volken zeigte zum zweiten Mal im Rahmen eines SEF4KMU Networking-Lunch, wie wichtig eine massgeschneiderte IP-Strategie für KMU und Start-ups ist. Das Thema IP-Strategien möge daher gelernt sein. Als Partner des SEF4KMU unterstützt das Eidgenössische Institut für Geistiges Eigentum (IGE) mit dem Modul «Innovationsschutz» Jungunternehmen beim Schutz ihrer Innovationen.

Warum IP-Strategien?

In der Schweiz ist der Name einer Person bereits vor der Geburt festgelegt. Warum also sollte man bei innovativen Produkten weniger auf den Namen achten? Bernard Volken hat mehrere Fälle erlebt, in denen der Name bzw. die Marke des Produkts viel zu spät geschützt wurde. Dies kam die Mandanten teuer zu gestehen. Denn was gut ist, wird kopiert, so Bernard Volken. Gerade für KMUs ist der Schutz des Produkts von hoher Bedeutung: In der Schweiz können wir Ideen und Konzepte nicht schützen. Lancieren wir also ein neues Produkt und finden heraus, dass eine andere Firma genau dasselbe macht, hilft es uns nicht, dass es eigentlich unsere Idee war. Mit der Unterstützung des Eidgenössischen Institut für Geistiges Eigentum können Unternehmen schnell und preiswert ihr Produkt schützen. Bis zum Ende des Jahres bietet das Institut sogar die Beratung für nur 100 Franken an, dies aufgrund der Corona-Krise.

Der Rechtsanwalt zeigte während dem Lunch diverse Beispiele auf und rät jedem, «je früher wir unser innovatives Produkt schützen, desto weniger Probleme ergeben sich im nach hinein». Den ganzen Lunch können Sie im Video anschauen. Das Datum unseres nächsten Lunchs ist aufgrund der Corona-Krise noch offen. Sämtliche Informationen erhalten Sie über unsere Webseite sowie unseren LinkedIn-Kanal.

Sie können den ganzen Lunch im Video nachschauen.