Innerhalb kürzester Zeit entwickelte Securosys einen digitalen Schlüsseltresor zum geschützten Transfer von äusserst sensitiven Daten. Dabei setzt das Unternehmen stark auf Swissness.

Das Hardware Security Modul (HSM) von Securosys schützt sensible Daten vor Cyberhacking. Mittels kryptografischer Verschlüsselung wird die Vertrauenswürdigkeit und Integrität von Daten und den damit verbundenen Informationen in IT-Systemen sichergestellt. Die HSM von Securosys wurden unter strengsten Sicherheitsstandards vollständig in der Schweiz entwickelt und werden auch dort produziert. Dabei setzt Securosys bewusst auf Unabhängigkeit und Vertrauenwürdigkeit «made in Switzerland»: Selbstverständlich gibt es im HSM von Securosys keine geheimen Hintertüren. Zum Einsatz kommen HSM beispielsweise in Banken, welche so ihre Zahlungen verschlüsseln.

securosys_featured-imgRasantes Wachstum

Die Securosys AG wurde im April 2014 gegründet. Das Gründerteam verfolgte von Beginn an das klare Ziel, eine performante, sichere, kosteneffiziente und vielseitig einsetzbare Schweizer Sicherheitslösung für den zivilen Markt zu entwickeln. In nur 18 Monaten bauten die beiden Gründer, Robert Rogenmoser und Andreas Curiger ein Team von hochqualifizierten Entwicklern auf. Diese entwickelten ein HSM, das hochsicher, vertrauenswürdig und der internationalen Konkurrenz überlegen ist. Entsprechend stiess das Unternehmen auf grosses Interesse auf dem Schweizer Finanzplatz. Heute liefert Securosys bereits die HSM für das Swiss Interbank Clearing System (SIC) der SIX unter Aufsicht der Schweizerischen Nationalbank (SNB).

Qualitätslabel für Qualitätshersteller

Die SEF-Experten der Wachstumsinitiative sind von der Qualität des Produkts und vom grossen unternehmerischen Engagement und Commitment der Schlüsselpersonen des Jungunternehmens beeindruckt. Sie zeichnen das Unternehmen daher mit dem Qualitätslabel «SEF.High-Potential KMU»-Label aus.

Auszeichung als
SEF.High-Potential KMU

Oktober 2016

Label