Der intelligente FELFEL Kühlschrank erlaubt es auch kleineren Firmen, ihre Mitarbeitenden mit frischen und qualitativ hochstehenden Nahrungsmitteln zu verpflegen. Die dazugehörige intelligente Software, die jederzeit einen Einblick in das Sortiment jedes Standortes liefert, ist für FELFEL eine unschätzbare Datenquelle.

Felfel Team image Ein Personalrestaurant bzw. eine -kantine lohnt sich vor allem bei Firmen ab 500 Mitarbeitenden. Über 70% der Schweizer Firmen bestehen jedoch aus Unternehmen mit einer Belegschaft unter diesem Wert. Emanuel und Daniela Steiner machten es deshalb zu ihrer Mission, auch kleineren Unternehmen frische Verpflegung anzubieten und gründeten 2013 die Firma FELFEL. Der Name ist persisch, heisst übersetzt Pfeffer und bringt Würze in jegliches Gericht wie auch in den Markt der Büroverpflegung. Das Herzstück bei FELFEL ist der intelligente Kühlschrank, der auf einfache Art und Weise mit einem persönlichen Badge bedient werden kann. Hinter der Glastüre des durchdesignten Kühlelements findet der Hungrige ein abwechslungsreiches Angebot an Mahlzeiten, Snacks und Getränken. Das Menüangebot wechselt wöchentlich und die Foodscouts von FELFEL halten nach Rezeptinspirationen für jeden Geschmack Ausschau. Das sehr gute Preis-Leistungsverhältnis (ein Mittagsgericht kostet zwischen 7 bis 12 Franken) führt zu einer entsprechend hohen Loyalität und Weiterempfehlungsbereitschaft der Endkunden.

Big Data for Lunch
Die Menüs werden lokal von designierten FELFEL-Köchen nach ökologischem Ansatz, mit 100% natürlichem Essen und ohne chemikalische Zusätze produziert. Die Logistik übernimmt ein Partner von FELFEL und liefert die Gerichte in alle Ecken der Schweiz. Die intelligente Software erkennt, welche Waren wann, an welchem Standort, wie häufig konsumiert werden. Das Unternehmen hat die vollständige Übersicht über Beliebtheit eines Gerichtes, wann die Waren ausverkauft sind und eine Nachlieferung ansteht. Die Technologie im Sinne von Internet of Things (IOT) ermöglicht es zudem, den Food Waste zu einem grossen Anteil zu reduzieren. Die Herausforderungen wie wetterbedingte Fluktuation, Qualitäts- und Hygienemessungen lassen sich dank den immer aktuellen Daten besser handhaben. Dadurch, dass FELFEL Kulinarik, Logistik und Technologie unter einen Hut bringt, steigen die Eintrittsbarrieren für allfällige Konkurrenten.

Steigende Nachfrage

Felfel featured image FELFEL ist innert 4 Jahren vor allem über Mund-zu-Mund Propaganda gewachsen. Neue Kunden gewann das Unternehmen über Probeessen oder Empfehlungen. Die Nachfrage ist dank der medialen Präsenz durch den Gewinn des Swiss Economic Award 2017 deutlich gestiegen. Dies ist ein Zeichen dafür, das eine echte Nachfrage vorhanden ist. Der Ausbau des Teams ist in Entwicklung.
Die beiden Inhaber führen das Unternehmen mit starken Werten. Sie wirtschaften nach ethischen Grundsätzen und mit einer klaren Vorstellungen bezüglich Nachhaltigkeit und Brand Value. Die Kundenzufriedenheit hat oberste Priorität und die Kundenorientierung ist stark ausgeprägt. Das Wachstumspotenzial ist alleine in der Schweiz beträchtlich, mit einer Ausweitung ins Ausland oder Erschliessung von zusätzlichen Kundensegmenten sogar extrem hoch. Diese Gründe veranlassen das Expertenteam, FELFEL mit dem Qualitätslabel „SEF.High-Potential KMU“ auszuzeichnen.

FELFEL Logo

Auszeichung als
SEF.High-Potential KMU

Dezember 2017

High-Potential Label Felfel