Pflegepersonal und Ärzte, Produktionsmitarbeitende oder auch Mitarbeitende in Dienstleistungsunternehmen: Viele Arbeitnehmende tragen in ihrer Tätigkeit Berufskleidung. Diese brauchen oft sehr viel Platz. Insgesamt beanspruchen Personalgarderoben bis zu einem Zehntel der Nutzfläche. Die durchschnittliche Nutzungszeit beträgt nur 8 Minuten pro Mitarbeitendem am Tag. Diese Flächennutzung ist hochgradig ineffizient und genau da setzt die Zippsafe AG aus Zürich an. Ihre einzigartige Personalschliessfach-Lösung benötigt bis zu 70 Prozent weniger Platz als traditionelle Blechspinde.

Spinds aus traditionell verwendeten, harten Materialien wie Metall oder Holz brauchen Platz. Dazu kommt, dass grosse Unternehmen mehrere Hundert davon benötigen. Zippsafe erfindet den Spint neu und disruptiert einen Markt, der seit Jahrzehnten unverändert blieb. Die sperrigen Spinds werden durch eine smarte textile Schliesstasche ersetzt, die sich an die verstauten Gegenstände anpasst. Kleider können bequem am herausziehbaren Bügel aufgehängt, Gegenstände und sogar Motorradhelme in der Tasche verstaut werden.

EFFIZIENTE PLATZNUTZUNG UND HOHE FLEXIBILITÄT

Das Schweizer Start-up baut mit ihrer Erfindung die Kapazitäten aus. Das Herzstück des Zippsafe Systems sind die textilen Schliesstaschen, welche sich in der Grösse flexibel an die darin verstauten Gegenstände anpassen.  Zippsafe kann Kapazitäten erweitern oder gar hunderte Quadratmeter frei schaffen, welche wertschöpfender z.B. für Lager oder Patientenzimmer eingesetzt werden können. Das System der beiden ETH-Maschinenbau-Absolventen David Ballagi und Carlo Loderer spart aber nicht nur hunderte Quadratmeter pro Gebäude: Zusätzliche IoT-Funktionen ermöglichen eine digitale Schliessfachverwaltung, eine intelligente Belüftung sowie ein live-monitoring der Anlage. Auch getragene Kleider werden so frisch gehalten und nasse Jacken bis zum Feierabend getrocknet. Die extra Fächer für die Schuhe ermöglichen es den Mitarbeitenden, ihre Schuhe separat und hygienisch getrennt von den Kleidern aufzubewahren. Im Zentrum stand von Anfang an die Benutzerfreundlichkeit. Deshalb gilt Zippsafe heute als beliebteste unter den platzsparenden Garderobenlösungen.

KLEINER RAUM MIT GROSSEM WACHSTUMSPOTENZIAL

Bereits heute überzeugt die Garderobenlösung weltweit. Seit der Gründung 2016 setzen heute, nach vier Jahren, internationale und nationale Grosskunden wie das Kantonsspital Winterthur, Jelmoli, Swiss oder John

son & Johnson auf die smarte Lösung des Zürcher Start-ups. Das Unternehmen legt den Fokus weiterhin auf kontinuierliche Innovation und Einfachheit. Dadurch setzt Zippsafe neue Standards im Bereich der flexiblen, textilen Aufbewahrungslösungen. Seit der Gründung von Zippsafe konnten bereits Aufträge von internationaler Kundschaft aus der Schweiz, Deutschland, Österreich, Frankreich, Lettland sowie der USA abgewickelt werden. Die Erfolgskurve des Jungunternehmens zeigt steil nach oben und die

Wachstumsstrategie überzeugt. Genau deshalb wird die Zippsafe AG mit dem Qualitätslabel «SEF.High-Potential KMU» ausgezeichnet.

 

Auszeichung als
SEF.High-Potential KMU

Oktober 2020