Durch intelligente Kombination verschiedener Technologien etabliert sich attolight Ltd. mit neuen Elektronenmikroskopen weltweit in führenden Forschungslaboren.

In einer zunehmend digitalisierten Welt spielen Halbleiter eine immer wichtigere Rolle. Sie finden Verwendung in Mikroprozessoren, die z.B. in Computern oder Handys verbaut sind, bilden aber auch eine wichtige Komponente im Bereich der Fotovoltaik (Solarzellen) und der Optoelektronik (LEDs). Die Halbleiter-Industrie ist zwei wesentlichen Trends unterworfen: Dies ist zum einen eine Steigerung der Leistungsfähigkeit und zum zweiten der Trend zur Miniaturisierung. Durch den Einsatz neuer Materialen versuchen die Hersteller, noch leistungsfähigere, kleinere Produkte zu entwickeln. Ein wesentliches Erfolgskriterium dabei spielt die Qualität der neuentwickelten Produkte. Die Qualitätskontrolle stellte führende Entwicklungslaboratorien jedoch bisher vor eine besondere Herausforderung. Die aufwändigen Kontrollprozesse verlangsamten nicht nur den Entwicklungsprozess, sondern lieferten meist nur unzureichend genaue Resultate.

In diese Lücke zielen die Produkte von attolight Ltd. Durch eine intelligente Kombination von Elektronen- und Lichtmikroskop erreichen die Elektronenmikroskope von attolight eine extrem hohe Auflösung und Effizienz in der Analyse. Sie ermöglichen das Aufspüren sogenannter Killerdefekte in Halbleitern, ohne dabei die wertvollen Chips zu beschädigen.

Durch seine überlegene Technologie erlangte das 2008 als Spin-Off der EPFL Lausanne gegründete Unternehmen innerhalb weniger Jahre eine globale Präsenz in den führenden Materialforschungslabors. Neben den High-tech-Produkten von attolight überzeugte die Experten der Wachstumsinitiative SEF4KMU auch das Team aus erfahrenen Unternehmern und engagierten, talentierten Jungunternehmern. Anfang Oktober erlangte attolight daher das Qualitätslabel «SEF.High-Potential KMU».

Auszeichung als
SEF.High-Potential KMU

Oktober 2015

Label