Die greenTEG AG entwickelt thermische Sensoren für Wärmeflussmessungen, mit welchen sich die Körperkerntemperatur eines Lebewesens nicht-invasiv und sehr akkurat messen lässt. Kenntnisse über diesen Vitalparameter ermöglichen Aussagen über den Gesundheitszustand einen Organismus. Damit hat die greenTEG ein attraktives Angebot für die Wachstumsmärkte Wearables und Predictive Diagnostics im Portfolio.

greenTEG AG wurde 2009 als Spin-Off der ETH Zürich von Dr. Wulf Glatz, Dr. Etienne Schwyter und Dr. Lukas Durrer gegründet. Das Jungunternehmen entwickelt, produziert und vermarktet Sensoren für thermische Messungen.
Seit der Gründung hat sich das Unternehmen eine breite internationale Kundenbasis mit einem globalen Vertriebsnetz aufgebaut. Heute werden die vollständig in der Schweiz hergestellten Sensoren bereits in unterschiedlichen Anwendungen wie beispielsweise der Messung von Laserleistung, der Gebäudetechnik, oder der Charakterisierung von Materialien und industriellen Prozessen verwendet. Mit ihrer neusten Innovation für die nicht-invasive Messung von Körperkerntemperatur plant das Unternehmen weiter stark zu wachsen.

USPs für die Wachstumsmärkte Wearables und Predictive Diagnostics
Mit der Technologie von greenTEG ist es möglich, die Körperkerntemperatur (Core Body Temperature) nicht-invasiv und genauer zu messen, als mit herkömmlichen Messgeräten. Die Körperkerntemperatur ist ein wichtiger Parameter für die genaue Beurteilung des Gesundheitszustandes. Mit Kenntnissen über Veränderungen in der Körperkerntemperatur lassen sich Aussagen über das ideale Trainingslevel von Athleten, die Schlafqualität, das Level von Stress, den Status der Ovulation und vieles mehr machen. Dank der Miniaturisierung lässt sich der Sensor in praktisch jedes tragbare Gerät mit Hautkontakt integrieren und ist damit äusserst attraktiv für Hersteller von sogenannten Wearables, Geräten, die am Körper getragen werden und den Träger oder eine Fachperson mit medizinischen Informationen versorgt. Weitere Anwendungen liegen im Bereich der Predictive Diagnostics, also der voraussagenden Diagnose aufgrund genauer Daten bevor ein gravierendes gesundheitliches Problem eintritt. Bereits heute integriert das Jungunternehmen Piavita erfolgreich die Technologie von greenTEG in seinen Anwendungen.

Immenses technologisches Know-How
Das aktuelle Leistungsversprechen von greenTEG ist stark und es gibt bisher keine vergleichbare Lösung für die Messung von Körperkerntemperatur auf dem Markt. Das Management des Jungunternehmens verfügt über ein grosses technologisches Know-how in Bezug auf thermische Sensoren und deren Integration in unterschiedliche Anwendungen. Pläne für die Skalierung der Produktion liegen bereit. Das SEF4KMU-Expertenteam bescheinigt der greenTEG AG ein hohes Wachstumspotenzial und verleiht dem Unternehmen das Qualitätslabel «SEF.High-Potential KMU».

Logo greenTEG

Auszeichung als
SEF.High-Potential KMU

September 2018

SEF.High-Potential Label greenTEG